Wortsegel Schreibwettbewerb

Wortsegel-Schreibwettbewerb 2019
Das „Wortsegel“, eine Stahlplastik in der Nähe von Tholey-Sotzweiler, wurde von Heinrich Popp als „Denkmal für Poesie“ geschaffen.
Sie ist Namensgeberin eines Schreibwettbewerbs der Gemeinde Tholey, der Schülerinnen und Schüler aller Schultypen zum kreativen Umgang mit Sprache anregen soll. Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur, hat die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen.

2019 ist der Wortsegel-Schreibwettbewerb dem Thema „Zeit“ gewidmet.
Das Thema Zeit begleitet uns im Alltag, in der „Frei“-Zeit, im Berufsleben, in der Erinnerung, in Zukunftsplänen, also bezogen auf Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Wir begegnen der Auseinandersetzung mit der Zeit u.a. in Literatur, im Film, in historischen Abhandlungen, in Science Fiction. Und wir thematisieren sie tagtäglich, weil wir in einer schnelllebigen Zeit leben. Müssen wir unsere Zeit besser nutzen?
Eine „Denkzeit“ bietet auf jeden Fall die Teilnahme am Wortsegelschreibwettbewerb, auch fächerübergreifend! Kreative Schreibprozesse sind Teil des Unterrichts, sowohl was die Entstehung der Texte betrifft, die Entwicklung von Beurteilungskriterien für angemessenes Feedback und Überarbeitung, als auch die gemeinsame Entscheidung, welche Texte eingereicht werden.

Aus der Literatur wurden Zitate und Themen ausgewählt, die Anregungen geben sollen, selbst ein Gedicht oder Kurzprosa zu schreiben (max. 1 DIN A4-Seite, Schriftgröße 12).
Wortsegel-Literaten erforschten die Zeit
Preisverleihung des 14. Wortsegel-Schreibwettbewerbs

Bereits zum 14. Mal lud die Gemeinde Tholey Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Wortsegel-Schreibwettbewerb ein. In diesem Jahr waren die „Wortsegel-Literaten“ aufgerufen, sich kreativ mit dem Thema „Zeit“ auseinanderzusetzen. Rund 350 junge Poeten aus dem Saarland und dem angrenzenden Rheinland-Pfalz nahmen diese Herausforderung an und setzten sich kreativ mit dem Thema auseinander. „Ich freue mich über diesen Teilnahmerekord. Denn er zeigt, dass es dem Wortsegel-Schreibwettbewerb allem Schul- und Notenstress zum Trotz, gelungen ist, sich in der saarländischen Kulturlandschaft zu etablieren“, freute sich Bürgermeister Hermann Josef Schmidt bei der Preisverleihung im Himmelszelt auf dem Schaumberg. Gemeinsam mit dem Schirmherrn, Kultusminister Ulrich Commercon, gab er die Preisträger bekannt und überreichte die Geld- und Sachpreise. Commercon lobte das Engagement der Schüler aber auch der Gemeinde Tholey: „Die Gemeinde Tholey trägt mit diesem Wettbewerb dazu bei, dass sich Jugendliche in unseren Schulen mit Freude der Lyrik widmen. Statt Struktur- und Formanalysen steht die Freude an Gestalten im Vordergrund. Ich bin mir sicher, dass der Spaß beim Spiel mit der Sprache auch nicht zu kurz kommt." Aus allen Einsendungen hat die siebenköpfige Jury insgesamt 13 Preisträger ermittelt, die sich auf vier Altersklassen verteilen. Irmela Freigang , die Vorsitzende der Jury, begründete die Preisvergabe und stellte die Preisträger kurz vor. „Die Beiträge zeichnen sich durch ein großes Maß an Authentizität, lyrischem Potential und interessanten Wortfügungen aus“, lobte sie die Qualität der Preisträgergedichte. Damit sich auch die zahlreichen Besucher einen Eindruck von der Qualität der Beiträge verschaffen konnten , trugen die Preisträger ihre Gedichte vor. . Die Preisträgergedichte werden noch eine weiteres Mal in der Öffentlichkeit präsentiert werden. Anlässlich der 26. Germanistentages, der im September in Saarbrücken stattfindet, werden die Gedichte als Plakatausstellung präsentiert. Wer die preisgekrönten Gedichte nachlesen will, kann dies tun. Sie sind in einer 50-seitigen Broschüre veröffentlicht, die die Gemeinde Tholey auf Wunsch gerne zuschickt: Tel. 06853/508-0

Preisträger Gedichtwettbewerb 2019 „Zeit“

3./4. Klasse Grundschule

1. Preis
Noreia Hellmuth, Grundschule St. Michael Lebach
2. Preis
Beatrix Landt, Grundschule St. Michael Lebach
3. Preis
Marie Burg, Grundschule Theley
3. Preis
Joline Schild, Grundschule Gisingen
Broschüre
Kali Göttelmann. Grundschule St. Michael Lebach
Lilly Alt, Lebach; Grundschule St. Michael Lebach
Neva Schwarz, Grundschule Hasborn-Dautweiler

5.6/:7. Klasse weiterführende Schulen
1. Preis
Aline Theobald, Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach
2. Preis
Max Diedrich, Albertus-Magnus-Gymnasium St. Ingbert
3. Preis
Luise Schmidt und Nele Marchand, Leibniz-Gymnasium St. Ingbert
Broschüre:
Lea Gruber, Gemeinschaftsschule Saarbrücken Ludwigspark
Antonino Greco, Palllotti-Schule Neunkirchen
Jonas Hartmann, Gymnasium am Schloss Saarbrücken
Kimberly Pawlik, Geschwister Scholl-Gymnasium Lebach
Paul Klein, Tim Lauer, Peter-Wust-Gymnasium Merzig
8./9.10. Klasse weiterführende Schule
1. Preis
Lotta von Arlers, Maximilian-Kolbe-Schule Wiebelskirchen
2.Preis
Imo Grundhoff, Ludwigsgymnasium Saarbrücken
3. Preis
Maria-Luisa Shadrin, Von der Leyen-Gymnasium Blieskastel
Broschüre
Lilia Marie Orzel, Gemeinschaftsschule Freisen
Kimberly Schneider, Pallotti-Schule Neunkirchen
Christopher Hoth, Christian von Mannlich Gymnasium Homburg
Anna Lumen, Gymnasium Wendalinum
Cosima Weinand, Leibniz-Gymnasium St. Ingbert
11./12./13. Klasse weiterführende Schulen
1. Preis
Annika Guilpain, Theodor-Heuss-Gymnasium Sulzbach
2. Preis
Cecilia Klein, Saarpfalz-Gymnasium Homburg
3. Preis
Paula Kaufmann, Albertus-Magnus-Gymnasium St. Ingbert
Broschüre Marie-Celestine Cronhardt-Lück-Giessen, Pirmasens Jan Schwickert, BBZ Homburg Paul-Weber-Schule

Kontakt

Einsendeschluss ist der 15. März 2019.

Die Gedichte bitte senden an:
Gemeinde Tholey
„Wortsegel-Schreibwettbewerb“
Im Kloster 1
66636 Tholey

Informationen:
J. Backes-Burr, Gemeinde Tholey, Im Kloster 1, 66636 Tholey
Tel. 06853/508-13, j.burr@tholey.de

Unterstützt wird der Wettbewerb
vom Ministerium für Bildung und Kultur
und „Melusine“, der literarischen Gesellschaft Saar-Lor-Lux-Elsass

Teilnahmebedingungen

1. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler (Einzelpersonen, Gruppen) in den Jahrgangsstufen 3 – 13.

Die Bewertung erfolgt nach Altersgruppen. Dies sind:

> 3./4. Klasse Grundschule
> 5./6./7. Klasse weiterführende Schule
> 8./9./10. Klasse weiterführende Schule
> 11./12./13. Klasse weiterführende Schule

2. Pro Klasse können max. 3 Beiträge eingereicht werden, deshalb ist es sinnvoll, Texte und Vortrag vorher in der Klasse zu besprechen. Wenn dies nicht möglich sein sollte, können sie auch direkt eingereicht werden. Sie müssen in zweifacher Ausfertigung vorgelegt werden.
Die Beiträge müssen maschinengeschrieben sein und im Kopfteil des Blattes Name und Adresse des Schülers/der Schülerin, Adresse der Schule, Altersgruppe, Name des betreuenden Lehrers/ der betreuenden Lehrerin enthalten.

3. Grundlage der Bewertung sind die eingereichten schriftlichen Texte. Folgende Aspekte spielen bei der Bewertung eine besondere Rolle:

> Ist bei den Texten das Bemühen um Originalität hinsichtlich der Wortwahl, der Bilder, der Form bzw. der Darstellung erkennbar?
> Zeigen sich auch in „unfertigen“, noch nicht „perfekten“ Texten Entwicklungsmöglichkeiten?
> Wird auf Sprachmelodie und rhythmische Gestaltung geachtet?

4. Aus den eingereichten Beiträgen wählt eine Jury die preiswürdigsten aus.
Die Preisvergabe ist nicht anfechtbar.
Die Preisträger/innen werden während einer Festveranstaltung ausgezeichnet und tragen ihre Texte vor.

5. Die Gedichte der Preisträger/innen werden mit weiteren Wettbewerbstexten in einer Broschüre veröffentlicht.
Im Rahmen des 26. Deutschen Germanistentages, der vom 22. 9. bis zum 25.9. 2019 in Saarbrücken stattfinden wird, werden die Gedichte der Preisträger/innen als Plakatausstellung präsentiert.

6. Die eingereichten Beiträge werden nicht zurückgesandt.

Preise

1. Die Gemeinde Tholey zeichnet die besten Beiträge jeder Altersklasse aus:
> 1. Preis: jeweils 200 €.
> 2. Preis: jeweils 100 €.
> 3. Preis: jeweils 50 €

2. Weitere Preise
Der Minister für Bildung und Kultur stellt Preise für die Klassen der Preisträger zur Verfügung.
Melusine - Literarische Gesellschaft Saar-Lor-Lux-Elsass e.V. stiftet Buchpräsente.