Museum Sammlung Philippi

Voraussichtliche Öffnung: April 2021



Die Sammlung Philippi ist eine von dem Unternehmer Dieter Philippi, Vorstand der Herweck AG, St. Ingbert zusammengetragene Privatsammlung. Schwerpunkt sind über fünfhundert Kopfbedeckungen aus Christentum, Islam, Judentum, Caodaismus, Shintoismus, Buddhismus, Sikhismus und weiteren Glaubensgemeinschaften.

Dazu kommen über hundert Ausstattungsstücke aus dem klerikalen und kirchlichen Bereich wie zum Beispiel die Schuhe des Papstes, Pontifikalhandschuhe, Pallien, Pektoralkreuze, Bischofsringe, Papstporzellan, Sountanenbinden, Kardinalsschal und anderes mehr.

Zudem beinhaltet die Sammlung 52 Pektoralschnüre (Pektoralkordeln), teilweise in aufwendigem Posamentenhandwerk hergestellt. An den Pektoralschnüren tragen in der römisch-katholischen Kirche der Papst, die Kardinäle und Bischöfe ihre Brustkreuze (Pektorale).

Dieter Philippi war auch der Initiator für die Anfertigung einer Tiara, der dreifachen Papstkrone, welche dem Heiligen Vater, Papst Benedikt XVI., am 25. Mai 2011 in Rom übergeben wurde. Mittlerweile hat er sich als Experte etabliert, wenn es um Fragen zu religiösen Kopfbedeckungen geht. Es erreichen ihn Fragen aus der ganzen Welt. Neben der Homepage der Sammlung www.dieter-philippi.de schreibt Philippi unter www.philippi-collection.blogspot.com in seinem Blog für die englischsprachige Leserschaft.

Am Anfang hatte die Kopfbedeckung eine Schutzfunktion. Im Laufe der Geschichte kam die Zeichenfunktion hinzu: Die Kopfbedeckung kennzeichnete Menschen nach Herkunft, Stand, Beruf, Zugehörigkeit und Hierarchie. Zuletzt kam die Schmuckfunktion.

Einen kleinen Ausschnitt aus der Welt der Hüte bildet die Gruppe der religiösen und geistlichen Kopfbedeckungen. Getragen von den jeweiligen Repräsentanten und Würdenträgern, lassen sie Eingeweihte Zugehörigkeit und Rang erkennen. Dazu kommt bei manchen Kopfbedeckungen auch eine Schmuckfunktion, wenn sie aus teuren, seltenen und hochwertigen Materialien gefertigt oder edle Metalle und Schmucksteine verarbeitet sind. Heute eher untergeordnet ist die Schutzfunktion.

Die Sammlung ist auch auf über 700 Seiten in einem prachtvollen Bildband dokumentiert. Er ist im Benno Verlag, Leipzig erschienen.

Was wird ausgestellt?

Die Sammlung Philippi ist derzeit die weltweit einzige und größte Sammlung mit über 550 Kopfbedeckungen, wie sie die verschiedenen Anhänger, Vertreter und Würdenträger der unterschiedlichen Religionen und Glaubensrichtungen im Alltag und während ihres Dienstes tragen. Darüber hinaus beheimatet sie 116 religiöse Ausstattungsstücke (Pallien, Schuhe des Papstes, Pontifikalhandschuhe, Pektoralschnüre, Bischofsringe, Bischofsstäbe,..).

Nicht alle Stücke werden ausgestellt. Ausgewählt wurden etwa 200 Exponate.

Was hat das Museum für eine Geschichte?

Dieter Philippi:
"Als ich vor annähernd 12 Jahren im Herbst 1998 durch die Straßen Roms spazierte, fiel meine Aufmerksamkeit auf ein rot schimmerndes Kardinalsbirett aus Seide in der Schaufensterauslage eines klerikalen Schneiders. Ich habe mir damals ein Herz gefasst, das Geschäft betreten und gefragt, ob ich es kaufen könne. Dem war so und so hatte ich für 45.000 Lira (ca. 40 Euro) mein erstes Stück.
Ich persönlich habe mich über das Objekt, in meinem speziellen Fall also der Kopfbedeckung, der Religion angenähert und sie kennengelernt. Das Sammeln hat mich in meinem Fall an die verschiedenen Religionen herangeführt und mir neue oder andere Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, mich mit ihr zu beschäftigen.
Ähnlich einem Archäologen, der mit Pinsel und Spatel seinen Fund freilegt und von ihm aus dann die Welt konstruiert, spricht, sehr vereinfacht ausgedrückt, versucht abzuleiten, wie die Menschen damals gelebt haben oder wie sie was gemacht haben."

Wer ist Träger des Museums und wer ist Ansprechpartner für Besucher?
Sammlung Philippi
Dieter Philippi
Metzter Straße 9
66636 Tholey