THOLEY

Dankeschön für die Sternsinger

Beigeordnete und Pfarreienratsvorsitzende belohnen Engagement für arme Kinder

ArtikelbildDen Sternsingern `Dankeschön` sagen, weil sie bei Wind und Wetter für Andere unterwegs sind, ist nicht nur für die Kirchengemeinde, sondern auch für die Zivilgemeinde zu einer Selbstverständlichkeit geworden. So begrüßte die Beigeordnete Elisabeth Biwer auch in diesem Jahr mit der Vorsitzenden des Pfarreinrates der Pfarreiengemeinschaft „Am Schaumberg“, Ute Morbach, Abordnungen der Sternsinger der Gemeinde Tholey im Rathaussaal, die in diesem Jahr Geld für Kinder in aller Welt gesammelt hatten.
Wie in jedem Jahr zogen die jungen Christen auch in diesem in ihren bunten Gewändern von Haus zu Haus, um neben den Segenssprüchen auch die Haustüren mit der Schrift 20+C+M+B+18 zu versehen. „C, M und B heißt Christus Mansionem Benedikat, das bedeutet Christus segne dieses Haus“, erzählten die Sternsinger im Rathaus, die mit großem Spaß ans Werk gingen.
Dabei kamen über 19.000 Euro in allen neun Ortsteilen zusammen, die für Hilfsprojekte in der ganzen Welt gespendet werden.
Das Sternsingen ist ein alter Brauch, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach. Das Kindermissionswerk hat den Brauch 1958 durch die Sternsingeraktion wieder aufgegriffen und ihm ein neues Ziel gegeben. Heute ist das Sternsingen die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.
Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).
Leitwort der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen war „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ Mit dem Motto der 60. Aktion Dreikönigssingen machen die Sternsinger deutlich, dass die Sternsingeraktion mehr ist als eine Sammelaktion. Im Mittelpunkt steht immer der Gedanke, den Segen Gottes in die Häuser zu bringen und durch die gelebte Solidarität und natürlich auch die gesammelten Spenden zum Segen für Kinder und Jugendliche in anderen Teilen der Welt zu werden.
Mit dem Geld, das die Sternsinger sammeln, unterstützt die Aktion Dreikönigssingen jährlich mehr als 2.000 Projekte für Kinder in Not. Eine Vergabekommission prüft und bewilligt dafür Projektanträge aus aller Welt. Der Jahresbericht zeigt, wo die Hilfe der Sternsinger greift. Einen pädagogischen Schwerpunkt setzt die Aktion Dreikönigssingen mit Beispielland und Motto. So soll den Sternsingern die Lebenssituation von Kindern am konkreten Beispiel eines Landes nahegebracht werden. Gesammelt wird aber nicht nur für dieses eine Land, sondern für alle Projekte.
Ganz leer gingen für ihr großes Engagement aber auch die Sternsinger aus der Gemeinde Tholey nicht aus: Von der Beigeordneten Elisabeth Biwer gab es für jeden einen Gutschein fürs Erlebnisbad Schaumberg. Auch Ute Morbach dankte den Sternsingern für ihren selbstlosen Einsatz. In ihren Dank schlossen beide auch die Eltern, Messdiener und anderen Helferinnen und Helfer ein, die die Sternsingeraktion unterstützt hatten.

Hintergrund:
Zum 60. Mal waren rund um den 6. Januar 2018 bundesweit die Sternsinger unterwegs. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ hieß das Leitwort der Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder Kinder und Jugendliche in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür zogen. Beispielland war Indien, inhaltlich drehte sich alles um das Thema Kinderarbeit.
Bei der 59. Aktion zum Jahresbeginn 2017 hatten die Sternsinger rund 46,8 Millionen Euro gesammelt. Rund 300.000 Mädchen und Jungen sowie rund 90.000 Begleitende hatten sich in 10.328 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten beteiligt. 1.639 Projekte für Not leidende Kinder in weltweit 107 Ländern konnten die Sternsinger 2016 unterstützen. Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).
Bundesweit eröffnet wurde die 60. Aktion Dreikönigssingen im Dezember in Trier. Das Bistum Trier war erstmals Gastgeber für einen Aktionsauftakt der Sternsinger.
12.01.2018 Druckversion