THOLEY

Theley

Der größte Ort der Gemeinde

ArtikelbildTheley ist mit rund 3300 Einwohnern der größte Ortsteil der Gemeinde Tholey.
Gemeinsam mit Tholey ist Theley Luftkurort, der Brühlpark gilt als „Grüne Lunge“ des Ortes.
Eine Kindertagesstätte, eine Grundschule, eine Gemeinschaftsschule sowie eine Volkshochschule unterstreichen Theleys Stellenwert als Bildungsstandort. Für eine hohe Lebens- und Arbeitsqualität sorgen attraktive Wohnsiedlungen, Einzelhandelsangebote sowie Industrie- und Gewerbegebiete, wie den neuen Industrie- und Gewerbepark BAB1 – Am Schaumberg“.
Der Ort ist, wie die gesamte Gemeinde Tholey, bestens an das Autobahnnetz angebunden.
Theley war im 13. Jahrhundert Lehen des Bistums Verdun. 1624 wird erstmals eine dem heiligen Petrus geweihte Kirche in Theley erwähnt. Das heutige Gotteshaus wurde in den folgenden Jahrhunderten an gleicher Stelle viermal neu errichtet, den Erweiterungsbau von 1808 nicht als Neubau eingerechnet.
Nach 1825 entstand am Ortsrand eine Ziegelhütte. Das Rohmaterial wurde - größtenteils im Tagebau - in der Rötelhümes gewonnen. Der Röteldistrikt zwischen Theley und Selbach enthielt nicht nur das wohl ausgedehnteste der im Saarland bekannten Rötellager, sondern der Rötel war auch von bester Qualität.
Das keltische Fürstengrab „Fuchshübel“, das 1835 freigelegt wurde, liegt als „Zeitzeuge“ der keltisch-römischen Vergangenheit an der Straße zwischen Theley und Selbach.
Die Johann-Adams-Mühle mit dem restaurierten Kreismühlenmuseum, sowie das schon im Mittelalter erwähnte und auf keltische Siedlungstätigkeit zurück gehende Hofgut Imsbach mit seiner restaurierten Gutskapelle sind die touristischen und kulturellen Anziehungspunkte Theleys.

19.11.2013 Druckversion