THOLEY

Blasiuskapelle

Tholey erleben Schaumberg Benediktinerabtei Hofgut Imsbach Vicus Vareswald Historisches Museum "Theulegium" Johann-Adams-Mühle mit Kreismühlenmuseum
Heimatmuseum "Haus am Mühlenpfad" Wortsegel Blasiuskapelle

Wo Bruder Lappes einst zu Hause war

ArtikelbildDer Siedlung Blasiusberg an der gleichnamigen Blasiuskapelle Kapelle entstand im Anschluss an eine Einsiedelei, die im 18. Jahrhundert von zwei Benediktinern bewohnt war. Die Leibeigenen der Abtei Tholey waren zur Wallfahrt zur Blasuiskapelle verpflichtet. Am Markustag fand eine Prozession zur Kapelle statt, bei der Ende des 19. Jahrhunderts Jahrmarkt gehalten wurde. Die Entstehung der Kapelle reicht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Das anfangs aus Holz gebaute Gotteshaus brannte im Laufe der Jahrhunderte mehrere Male ab.
Die jetzige Kapelle stammt aus dem Jahr 1716. Über dem Portal steht eine lateinische Inschrift, die übersetzt lautet: “Zusammengefallen durch Feuer 1716 wieder Aufgebaut”. In der französischen Revolution suchte ein Benediktinerbruder mit Namen Wilhelm Frank Zuflucht auf dem Blasiusberg. Im Anbau der heutigen Sakristei richtete er sich eine Wohnung ein und lebte hier als Einsiedler. Er ist heute noch im Dorf unter dem Namen “Bruder Lappes” bekannt. Nach einem Gemeinderatsbeschluss von 1855 hat der Nagelschmied Johann König der Gemeinde die Kapelle für 40 Taler verkauft. 1909 ging sie in den Besitz der Pfarrgemeinde Tholey über.
Die Kapelle ist bis heute das historische Kleinod des Ortes Bergweiler geblieben.
Öffnungszeiten: 9.00 – 21.00 Uhr
Führungen: nach Vereinbarung, Tel. 0 68 53 / 508-0.
Öffnung der Blasiuskapelle: Brigitte Schneider, Tel.: 06853 / 7128.
18.01.2012 Druckversion