Letzte Chance für Kostenlose Vor-Ort Beratungen für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Tholey!
27. März 2024
Sotzweiler: Ehemaliges Gasthaus John wird abgerissen – neue Ortsmitte geplant
27. März 2024

Mediziner des Marienhaus Klinikums St. Wendel-Ottweiler informierten

Gesundheit ist das wichtigste Gut des Menschen. Aus diesem Grund hatte die Gemeinde Tholey in Zusammenarbeit mit dem Marienhaus Klinikum St. Wendel-Ottweiler gleich zu zwei Vorträgen eingeladen, die viele Gäste anzogen:

Alexander Pattar, leitender Arzt der Akut- und Notfallmedizin am Marienhaus Klinikum, referierte über das Themenfeld „Wiederbelebungsmaßnahmen und Notfallmedizin“.

Denn jedes Jahr sind zahlreiche Menschen aller Altersgruppen von plötzlichem Herzkreislaufstillstand betroffen. In solchen Situationen zählt jede Minute und schnelle erste Hilfe kann Leben retten!

In seinem Vortrag ging der Mediziner darauf ein, was in einer solchen Notfall-Situation zu tun ist und versuchte seinen Zuhörinnen und Zuhörern die Scheu zu nehmen, im Ernstfall die Initiative zu ergreifen und durch eine Herz-Druck-Massage oder den Einsatz eines Defibrillators womöglich Leben zu retten.

„Herzkrank? Schütze dich vor dem Herzstillstand“ war der Titel des Vortrags von Dr. med. Bülent Tayfun Kaplan im Rahmen der Reihe „Medizin verstehen – von Ärzten für Jedermann“. Der Mediziner ist seit Oktober 2022 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie am Marienhaus Klinikum St. Wendel-Ottweiler. Er verdeutlichte in seinem Vortrag, dass Risikofaktoren wie ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel oder Rauchen die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen. Daneben ging er auch auf moderne Behandlungsmethoden ein und machte deutlich, dass jeder selbst seine Lebensweise so anpassen sollte, um das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung zu minimieren.

Bürgermeister Andreas Maldener dankte beiden Medizinern für ihre Engagement auch außerhalb ihres Krankenhausalltags: „Es ist gut, dass das Marienhaus Klinikum solche Vorträge anbietet und die große Resonanz zeigt, dass man damit viele Menschen anspricht. Darum stehen unsere Räume auch in Zukunft für solche Veranstaltungen zur Verfügung.“