Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz!
3. Februar 2022
Quarantäne aufgrund Corona – Was tun? Ein Handlungsleitfaden der Gemeinde Tholey
1. Februar 2022

Erforderliche Mindestquote erreicht – Deutsche Glasfaser beginnt mit Ausbauplanung

Gute Nachrichten für die Gemeinde Tholey: Die Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe, der führende Glasfaserversorger für den ländlichen Raum in Deutschland hat Bürgermeister Hermann Josef Schmidt mitgeteilt, dass sie das Glasfasernetz in seiner Kommune ausbaut. Ein Großteil der Bürgerinnen und Bürger von Tholey und Theley haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden und während der Nachfragebündelung Verträge mit Deutsche Glasfaser abgeschlossen (37%). Damit hat die Gemeinde Tholey die erforderliche Quote für den Glasfaserausbau annähernd erreicht.

Bürgermeister Hermann Josef Schmidt zeigt sich hocherfreut über das Ergebnis der Nachfragebündelung: „In allen Lebensbereichen wird schnelles Internet immer wichtiger. Sei es im beruflichen oder im privaten Alltag. Es freut mich ganz besonders, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Tholey für den Internetausbau mit Glasfaser-Hochgeschwindigkeitsleitungen entschieden haben. Die Zeit des langsamen Internets wird somit in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehören“, so Hermann Josef Schmidt.

Auch Christoph Drawer, Projektmanager der Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe zeigte sich mit der Nachfrage sehr zufrieden. „Wir freuen uns sehr über das Ergebnis und danken den Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde Tholey für ihr Interesse. Als Digital-Versorger der Regionen treiben wir die Digitalisierung im ländlichen Raum voran. Wir freuen uns, nun auch alle Ortsteile der Gemeinde Tholey mit schnellem Internet zu versorgen. Dabei setzen wir auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Beteiligten vor Ort.“

Mit der erfolgreichen Nachfragebündelung startet der Ausbau des Glasfasernetzes in der Gemeinde Tholey wohl im Laufe des Jahres 2023. Deutsche Glasfaser beginnt zunächst mit der Planung der Bauarbeiten – angefangen mit der Festlegung des Standortes für den Glasfaserhauptverteiler bis hin zur Vorbereitung des Tiefbaus. Der Hauptverteiler bildet das Zentrum des Glasfasernetzes im Ort und ist eines der ersten sichtbaren Zeichen des Ausbaus. Anschließend beginnt der Baupartner von Deutsche Glasfaser mit den Tiefbauarbeiten und verlegt vom Hauptverteiler aus die FTTH-Glasfaserleitungen („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus).

Deutsche Glasfaser informiert vorab alle Haushalte, die einen Vertrag unterzeichnet haben, über die einzelnen Schritte und klärt mit ihnen die Details zu ihren Hausanschlüssen.

FTTH hat als einzige Breitbandtechnik die nötige Leistungsstärke, um die rasant wachsenden Datenvolumen auch künftig zuverlässig und schnell zu übertragen. „Beim digitalen Umbau in Deutschland kommen wir an einer flächendeckenden Breitbandversorgung nicht vorbei. Im ländlichen Raum ist sie wesentlich, damit dieser all seine Vorzüge in der Lebensqualität erhalten und entfalten kann. Als verlässlicher Partner der Gemeinden und Kommunen und mit unserer jahrelangen Erfahrung gestalten wir den Ausbau mit zukunftssicherer Glasfaser wirtschaftlich, schnell und unbürokratisch“, so Christopher Drawer.

 

Die kostenlose Deutsche Glasfaser Bau-Hotline beantwortet Fragen zum Ausbauprojekt unter 02861 – 890 60 940 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

 

  • Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte unter

www.deutsche-glasfaser.de