Kostenlose Corona-Schnelltests in der Gemeinde Tholey
24. November 2021
Die Heimat aus neuen Perspektiven: Schaumberg-Kalender ab sofort erhältlich
25. November 2021

Buch „Die Libellen des Saarlandes“ erschienen – Rudi Weber präsentierte sein „Lebenswerk“ in der Kulturhalle Hasborn

„Viele Tierarten sterben aus und die Rufe nach Artenschutz werden lauter. Rudi Weber hat diese Rufe nicht nur gehört, er handelt bereits seit Jahrzehnten danach und engagiert sich aktiv für den Naturschutz“. Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt die Gäste, die zu der Buchvorstellung von Rudi Webers Buch mit dem Titel „Die Libellen des Saarlands“ in die Hasborner Kulturhalle gekommen waren.  Der Autor und Naturschützer beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit Libellen und gilt als anerkannter Experte auf diesem Gebiet. Mehr als 30 Jahre hat er die farbenfrohen Insekten beobachtet, sie studiert und in eindrucksvollen Fotos dokumentiert. Aus diesem Material und seiner Leidenschaft für das Leben der Libellen ist nun ein 340-seitiges  Sammelwerk mit über 500 Fotos und den dazu gehörigen Hintergrundinformationen entstanden, das dazu einlädt im Sommer  genauer hinzuschauen, wenn ein „Sonnentier“, wie Hermann Löns Libellen einst nannte, elegant vorbeischwebt. „Das Buch ist sein Lebenswerk“, zeigte sich Hermann Josef Schmidt beeindruckt.

Insgesamt stellt Rudi Weber 58 der bisher im Saarland nachgewiesenen Arten in seinem Buch vor, beschreibt die wesentlichen artspezifischen Merkmale und führt exemplarisch ihr Vorkommen in der Region auf. Zudem erfahren die Leserinnen und Leser, an welchen saarländischen Gewässern sich die meisten Libellen tummeln. Bei der Buchvorstellung stellte Rudi Weber einige der im Buch vorkommenden Arten in einem informativen Vortrag vor, wie die Blauflügel-Prachtlibelle, die Falkenlibelle mit ihrer starken Brustbehaarung, die gebänderte Heidelibelle, die gemeinen Keiljungfer, die Torfmosaikjungfer oder den großen Blaupfeil. Was aber hat den ehemaligen Lehrer an der Gemeinschaftsschule in Theley überhaupt angetrieben, sich derart lange und intensiv mit den Libellen zu beschäftigen? Dazu zitierte Rudi Weber den Schriftsteller Hermann Löns, der einst sagte: „Ein Sommer ohne Libellen kein Sommer, sondern misslungen und verpfuscht“.

Dass Rudi Weber und seine Leidenschaft für Libellen mittlerweile eine große Anerkennung findet bewies die Vielzahl der Gäste, die zu der Buchvorstellung gekommen war. Darunter waren neben seiner Familie auch Ortsvorsteher Martin Backes, der Schulleiter der und der stellvertretende Schulleiter der Gemeinschaftsschule Theley, Henning Heinz und Lothar Klauck, der Landesgeschäftsstellenleiter des NABU Saarland, Wendelin Schmitt, Florian Brunner vom Geistkirch-Verlag sowie der Eppelborner Schmetterlingsexperte Rainer Ulrich. Als besonderen kongenialen Forschungspartner war auch der Biologe Dr. Bernd Trockur zur Buchvorstellung gekommen, der sich im Laufe des Abends als weiterer Libellenexperte fachkundig äußern konnte.

Das Buch „Die Libellen des Saarlandes“ im DINA4-Querformat ist im Geistkirch Verlag erschienen. Es hat insgesamt 340 Seiten und kostet  39,80 Euro.

Es kann direkt beim Autor Franz-Rudolf Weber gekauft oder bestellt werden (Buchpreis bei Abholung: 39,80 Euro, bei Versand 44,00 Euro).

Kontaktdaten: Franz-Rudolf Weber, Josef-Marx-Straße 16, 66636 Tholey, Tel. (06853) 7952; Email: frudiweb@t-online.de.

Außerdem finden an folgenden tagen Verkaufsaktionen statt: Samstag, 27. November und Samstag, 4. Dezember, jeweils von 10 bis 11.30 Uhr im Alten Rathaus in Hasborn-Dautweiler.

Das Buch ist auch in der Tourist-Information der Gemeinde Tholey in der Römerallee 5, 66636 Tholey, erhältlich.

Der gesamte Erlös aus dem Buchverkauf wird an die Gemeinschaftsschule Theley und an den NABU Saarland gespendet!