Glasfasernetz für die Gemeinde Tholey vorgestellt
15. Oktober 2021
„Die Arbeit war nicht umsonst“
15. Oktober 2021

Erster Meilenstein der modernen Schulausstattung

Grundschulen Theley und Hasborn-Dautweiler setzen DigitalPakt Schule eindrucksvoll um

Wer erinnert sich nicht gerne an seine eigenen Grundschulzeiten, als die große Schultafel mehrmals am Tag von den Aufzeichnungen mit einem nassen Schwamm abgewischt werden musste? Die Tafel bleibt auch weiterhin der Dreh- und Angelpunkt des alltäglichen Lebens der Schülerinnen und Schüler, aber seit dem angelaufenen Schuljahr auf eine ganz andere, hochmoderne Art und Weise, nämlich digital.

Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und Vertreterinnen und Vertreter der Tholeyer Gemeindeverwaltung hatten in der vergangenen Woche Gelegenheit, sich von den Neuerungen in den Schulsälen der Grundschulen in der Gemeinde Tholey beeindrucken zu lassen. Petra Meier-Ziemiak, Schulleiterin der Grundschule Hasborn-Dautweiler, gab den Besuchern während einer Betreuungsstunde der Freiwilligen Ganztagsschule einen kurzen Einblick, was man sich unter digitalem Lernen und Arbeiten vorstellen kann. Ins Auge fiel sofort die große digitale Tafel. Julia Persch, Lehrerin an der Grundschule Hasborn-Dautweiler, demonstrierte mit wenigen Handgriffen die Bedienung des sogenannten „digitalen Boards“. Wie bei einem Smartphone oder Tablet kann man in verschiedenen Menüs mit Handberührung Lerninhalte abrufen, Hausaufgaben besprechen und korrigieren und sogar Nachrichten für Kinder können auf diesem Internet-gestützten System jederzeit abgerufen und abgespielt werden. Dabei ist es möglich, Lehr- und Lerninhalte, wie z.B. Aufgaben abzufotografieren, innerhalb weniger Sekunden für alle Schülerinnen und Schüler an der großen Digitaltafel darzustellen. Insgesamt 10 Klassenräume wurden in der Grundschule Theley mit digitalen Tafeln ausgestattet, die Grundschule Hasborn-Dautweiler gar mit 11 sogenannten Boards.

Bürgermeister Hermann Josef Schmidt war beindruckt und stolz zugleich, dass „die Grundschulen in Hasborn-Dautweiler und Theley als digitale Vorreiter für das Schulwesen im gesamten Saarland anzusehen sind, weil sie die einzigen Grundschulen darstellen, die voll digitalisiert ausgestattet sind. Ich freue mich sehr darüber, dass es den beiden Schulen gelungen ist, diese herausfordernde Situation bereits vor längerer Zeit konstruktiv zu bewältigen, indem Konzepte zum Umgang und Ausbau der digitalen Medien erarbeitet und zur Förderung eingereicht wurden“, so der Rathauschef weiter.

Petra Meier-Ziemiak schloss sich den Worten des Bürgermeisters an und fügte hinzu, „dass das digitale Lernsystem gut funktioniere und dass alle Lehrerinnen und Lehrer sich aufgeschlossen und engagiert gegenüber diesen technischen Neuerungen in ihrem Arbeits- und Lehralltags zeigen“. Auch die Schüler, die während der Präsentation anwesend waren, zeigten sich begeistert von den neuen digitalen Möglichkeiten und freuten sich auf das zukünftig verstärkte digitale Lernen. Auch Anna Schneider, Grundschullehrerin in Theley, freute sich über die digitalen Innovationen und das Arbeiten mit den neuen Medien.

 

Hintergrundinformationen:

Mit der Unterzeichnung des Digitalpakts Schule durch die Bundesländer und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist die Verwaltungsvereinbarung „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ seit 17. Mai 2019 in Kraft getreten.

Mit dem „Digitalpakt Schule“ stellt der Bund 5,5 Milliarden Euro für die Digitalisierung der Schulen in Deutschland zur Verfügung. Nach dem so genannten Königssteiner Schlüssel stehen dem Saarland rund 60 Millionen Euro zu. Dabei übernimmt der Bund 90 Prozent der Kosten, 10 Prozent müssen Land und Kommunen beisteuern.

Die Schulträger beantragen dann die notwendigen Mittel beim saarländischen Bildungsministerium. Diese Arbeit – die Ausarbeitung der Anträge – hat der Landkreis sieben Gemeinden, die die Träger ihrer Grundschulen sind, abgenommen, was Geld und Zeit sparte. Auch bei der Wartung der Geräte wird der Landkreis tätig sein.