NABU Saarland und Gemeinde Tholey zeichnen Patenbäume aus
16. Juli 2021
Aus dem Gemeinderat
22. Juli 2021

Bauarbeiten haben begonnen: In Hasborn werden neue Gewerbeflächen erschlossen

Mit einem symbolischen Spatenstich haben in Hasborn-Dautweiler die Bauarbeiten zur Erweiterung des Gewerbegebietes „Wällerichen“ begonnen.

Nachdem die letzten freien Gewerbeflächen im ersten Bauabschnitt des Industrie- und Gewerbeparks BAB1 – Am Schaumberg in Theley verkauft wurden, gab es zuletzt kaum noch freie Gewerbeflächen für kleinere Betriebe in der Gemeinde Tholey. Der Gemeindeverwaltung lagen allerdings einige Anfragen von kleineren Unternehmen vor. Um diesen entsprechende Flächen anbieten zu können, erweitert die Gemeinde Tholey das Industriegebiet ,Wällerichen` in Hasborn-Dautweiler. Wir schaffen dort Platz für mehrere mittelständische Unternehmen und insbesondere Handwerksbetriebe, die das Rückgrat unserer Wirtschaft sind und Arbeitsplätze schaffen. Darum ist es eine hervorragende Investition“, erklärte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ergänzte: Der Strukturwandel im Saarland geht weiter voran. Um die Wettbewerbsfähigkeit unseres Wirtschaftsstandorts langfristig zu sichern, müssen wir weiter aktiv mit den Kommunen daran arbeiten, die Infrastruktur für Unternehmen zu verbessern. Durch die Erweiterung des Gewerbegebietes ‚Wällerichen‘ kann die Gemeinde Tholey dem Mangel an freien Gewerbeflächen begegnen – das bringt nicht nur neue Arbeitsplätze in die Region, sondern auch Wertschöpfung.“

Die Erweiterung des Gewerbegebiets bietet mit einer Bruttofläche von rund 1,3 Hektar hierbei genügend Platz für Neuansiedlungen. Neben der Terrassierung, der Entwässerung und dem Straßenbau mit Straßenbeleuchtung ist auch eine Begrünung geplant.

Für Ortsvorsteher Martin Backes bedeutet die jetzige Erweiterung für den Ort „eine riesige Bereicherung und wichtige Maßnahme für den gesamten Bereich.“ Dabei zeigte er sich insbesondere über die Entwicklung des einstigen Dowidat-Geländes erfreut. Dieses fristete nach dem Rückzug des Werkzeugbauers zunächst ein Dasein als Industriebrache, sei nun aber mit dem Einzug des EVS Wertsoff-Zentrums und eines lokalen Metallbauers wieder prall mit Leben gefüllt.

Auch für Julian Schneider, den Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land, ist die Erweiterung des Industriegebietes eine sinnvolle Maßnahme: „Es gibt Bedarf, darum ist es ein richtiger Schritt in die richtige Richtung.“

Das Industriegebiet „Wällerichen“ in Hasborn wurde bereits vor einigen Jahren erschlossen und beherbergt mehrere mittelständische Unternehmen. Die Erweiterung wird über die Industriestraße zu erreichen sein. Die Zufahrt wird gegenüber der Zufahrt zum EVS-Wertstoff-Zentrum entstehen. Abgeschlossen sein sollen die Bauarbeiten voraussichtlich noch in diesem Jahr. Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen rund 2,2 Mio. Euro. An diesen Kosten beteiligt sich das Land aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise und der damit einhergehenden zusätzlichen finanziellen Belastungen für die Kommunen mit 95 Prozent am förderfähigen Defizit. Die Mittel werden aus dem EFRE Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014 – 2020“ bereitgestellt.