Straßenverkehrszählung startet am 15. April – Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) zählt den Verkehr im Saarland
15. April 2021
Alle Personen der Priorisierungsgruppen 1 und 2 haben einen Impftermin – Priorisierungsgruppe 3 wird zur Anmeldung freigeschaltet
15. April 2021

Ein Traubeneiche als Landmarke zum Naturpark-Jubiläum

Der Naturpark Saar-Hunsrück hat zur Feier seines 40-jährigen Bestehens seinen Mitgliedskommunen ganz besondere Geschenke gemacht:

In den Städten und Gemeinde wurden insgesamt 40 sogenannte „Baum-Landmarken“ gepflanzt.

Freuen konnte sich darüber auch die Gemeinde Tholey, deren Baum, eine Traubeneiche, nun am Schaumberg wachsen und gedeihen wird. Ergänzend wird bei dem Baum eine Biodiversitätsstele mit Nistmöglichketen für Wildbienen aufgestellt.

Der Standort auf dem Hausberg des Saarlands in der Nähe des Herzweges wurde mit Bedacht ausgewählt. Denn an kulturgeschichtlich bedeutenden Orten oder bei historischen Ereignissen wurden früher oft Einzelbäume gepflanzt. Ihr besonderer Wuchs, „majestätisches“ Aussehen und hohes Alter hat sie zu grünen Landmarken oder Dorftreffpunkten werden lassen und viele Menschen fasziniert. Sie spenden Schatten, schützen vor Wind und Regen, regulieren Klima und Wasserhaushalt, bieten Lebensraum für zahlreiche Tiere und gestalten unsere liebenswerte Heimat.

„Die Schaumbergregion ist eine einzigartige Landschaft, die ein Paradies für alle Freunde der Natur darstellt. Die Traubeneiche ist ein Baum, der bis zu 40 Meter hoch und an die 1000 Jahre alt werden kann. Sie soll uns und die nachfolgenden Generationen als Landmarke nicht nur durch ihren Anblick erfreuen, sie soll uns auch daran erinnern, die Natur zu achten und zu schützen. Dies entspricht auch  den Zielen des Naturparks Saar-Hunsrück, dem ich herzlich für die Traubeneiche danke und zu seinem Jubiläum und für die Zukunft alles Gute wünsche“, so Bürgermeister Hermann Josef Schmidt.

 

Info: Naturpark Saar-Hunsrück:

Der Naturpark Saar-Hunsrück ist im Jahr 1980 eingerichtet worden und umfasst in Rheinland-Pfalz und im Saarland eine Fläche von 2055 Quadratkilometern. Träger des Naturparks ist der Verein „Naturpark Saar-Hunsrück“ mit Sitz in Hermeskeil.

Im saarländischen Teil des Naturparks liegen mit ihrem gesamten Stadt- bzw. Gemeindegebiet die Städte und Gemeinden Perl, Mettlach, Losheim am See, Merzig, Weiskirchen, Wadern, Beckingen, Rehlingen-Siersburg, Wallerfangen, Nonnweiler, Tholey, Nohfelden, Oberthal, Namborn, St. Wendel und Freisen. Weiterhin die Stadt Lebach mit den Stadtteilen Dörsdorf und Steinbach, die Gemeinde Schmelz mit den Ortsteilen Dorf, Limbach und Michelbach sowie die Gemeinde Eppelborn mit dem Ortsteil Dirmingen.

Ziel des Naturparks Saar-Hunsrück ist es, dass sich die dort lebenden Menschen mit ihrer Region identifizieren und im Einklang mit der Natur wirtschaften.

Die landschaftliche Schönheit, Vielfalt und Eigenart des Naturparks soll als Lebens- und Wirtschaftsgrundlage der Menschen erhalten und geschützt werden.