Der gute Geist der Johann-Adams-Mühle hat sich für immer verabschiedet: Berthold Rauber im Alter von 88 Jahren verstorben
28. Januar 2021
In der Gemeinde Tholey kommt der „Bürgerbus“
28. Januar 2021

Trauer um Eusebio Oscar Kardinal Scheid

Brasilien und das Schaumberg Land trauen um einen hohen katholischen Würdenträger. Im Alter von 88 Jahren ist Kardinal Eusebio Oscar Scheid an einer Lungenentzündung in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Von 2001 bis 2009 hatte er die Erzdiözese Rio geleitet, die mit rund vier Millionen Katholiken eine größten der Welt ist. Die Vorfahren des Kardinals waren Mitte des 19. Jahrhunderts aus Sotzweiler nach Brasilien ausgewandert.

Nach seiner Schulzeit trat er in die Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu-Priester ein und studierte in Corupá und Rom Katholische Theologie. Er promovierte an der Päpstlichen Universität Gregoriana zum Doktor der Theologie und empfing 1960 in Rom das Sakrament der Priesterweihe. Von 1964 bis 1965 wirkte er als Professor für Theologie am Christkönig-Seminar und Regionalseminar für Nordost-Brasilien in Recife.

Von 1965 bis 1981 dozierte er Liturgik und Dogmatik am Theologischen Institut von Taubaté, das er auch mehrere Jahre leitete. Von 1966 bis 1968 nahm er zusätzlich einen Lehrauftrag für Religiöse Kulturfragen an der Päpstlichen Katholischen Universität von São Paulo wahr.

In die Heimat seiner Vorfahren pflegte Eusebio Oscar Scheid zeitlebens einen engen Kontakt.

Regelmäßig war Gast in Sotzweiler und feierte dort 1960 sogar seine Primiz.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 1981 zum ersten Bischof der Diözese São José dos Campos, 1991 wurde er ihn an die Spitze des Erzbistums Florianópolis berufen, ehe er  schließlich 2001 nach Rio de Janeiro wechselte. Die Kardinalswürde empfing Scheid im Oktober 2003.

Im Jahr 2005 war er Teilnehmer des Konklaves, das Papst Benedikt XVI. ins Amt wählte. Dessen Nachfolger Franziskus I. würdigte den verstorbenen Kardinal Eusebio Scheid als „großzügigen Seelsorger“, dessen Todesnachricht er mit „tiefem Bedauern“ erhalten habe.

Die Pfarreiengemeinschaft am Schaumberg wird für den Kardinal ein feierliches Requiem in Sotzweiler feiern, sobald die Bestimmungen dies wieder zulassen.

Bürgermeister Hermann Josef Schmidt nahm die Nachricht vom Tod Kardinal Eusebio Oscar Scheids ebenfalls mit großer Trauer zur Kenntnis: „Wir nehmen Abschied von einem großen Mann der Weltkirche, der seiner Wurzeln in unserer Region nie vergessen hat. Wir werden ihn nie vergessen und ihm eine ehrendes Andenken bewahren.“

Foto: Karin Becker