Erneuerung hat begonnen: Mühlrad der Johann-Adams-Mühle soll sich bald wieder drehen
3. Dezember 2020
Als kleiner Trost für das ausgefallene Konzert: Showensemble schickt Weihnachtsgruß als Video
8. Dezember 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Advent hat begonnen. Es ist die Zeit, in der wir Christen uns auf das Fest der Geburt Christi vorbereiten und wir uns auf Weihnachten freuen. Es ist eigentlich eine Zeit der Erwartung und der Besinnung, die wir in der Vergangenheit aber oftmals als eine Zeit voller Hektik und Stress erlebt haben. Wer von uns kennt es nicht aus den vergangenen Jahren? Vieles, was in den Monaten zuvor liegen geblieben ist, muss vor Ende des Jahres noch hastig erledigt werden. Freunde, Verwandte, Weihnachtsfeiern und Adventsmärkte wollen besucht werden und zwischendurch müssen die Einkäufe für das bevorstehende Fest erledigt werden.

In diesem Jahr ist vieles anders. Wir freuen uns zwar auf Weihnachten, aber die Freude ist auch getrübt: Noch immer infizieren sich Tag für Tag Menschen neu mit dem Corona-Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in dieser Woche im Kreis St. Wendel wieder auf 97,7 Fälle pro 100 000 Einwohner gestiegen. Große Feiern im Kreis der Familie sind leider nicht erlaubt. Weihnachtsfeiern, Adventskonzerte oder Christkindlmärkte sind tabu.

Die Frage, die uns am meisten umtreibt, heißt daher auch im Advent: „Wann ist endlich wieder alles normal?“ Inmitten der Corona-Pandemie weiß das niemand. Wir haben es aber selbst in der Hand, damit es schneller geht: Bitte behalten Sie immer im Hinterkopf, dass jeder vermiedene Kontakt hilft, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Bei Ihren Weihnachtseinkäufen sollten Sie nach Möglichkeit den lokalen und regionalen Handel bevorzugen. Bitte halten Sie sich aber an die bestehenden Bestimmungen und versuchen Sie, Ihre Shoppingtouren auf das Nötigste zu beschränken und Tage oder Stunden zu wählen, in denen die Geschäfte nicht überlaufen sind. Bitte denken Sie zudem schon jetzt daran, dass Sie an den Weihnachtsgottesdiensten unserer Pfarreiengemeinschaft in diesem Jahr nur nach vorheriger Anmeldung teilnehmen können. Hinweise dazu werden im Bereich „Kirchliche Nachrichten“ in den Tholeyer Nachrichten sowie auf der Internetseite der Pfarreiengemeinschaft unter www.kirche-am-schaumberg.de veröffentlicht.

Der Advent 2020 ist ein besonderer Advent. Wir sollten ihn aber nicht als eine Zeit des Verzichts sehen, sondern als Chance ihn wieder als das zu begreifen, was er eigentlich ist: Eine Zeit der Erwartung und der Hoffnung, die wir niemals verlieren dürfen. Die Entwicklung eines Impfstoffs ist bereits weit voran geschritten und selbst wenn es noch dauern wird: Das Licht am Ende des Tunnels zeichnet sich ab! Darum sollten wir uns auf Weihnachten freuen und einen besinnlichen und ruhigen Advent genießen!

Advent und Weihnachten werden bleiben, Corona aber wird wieder verschwinden!

Ich wünsche Ihnen Allen ein schönes Wochenende, eine besinnliche Adventszeit und bitte:

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Bürgermeister

Hermann Josef Schmidt