Entwicklung der Theleyer Ortsmitte schreitet voran: Bäckerei Backes in der Primstalstraße macht Platz für neue Gestaltung
29. Oktober 2020
Ortsratssitzung in Hasborn-Dautweiler
29. Oktober 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

trotz der Maßnahmen, die Bund und Länder vor zwei Wochen vereinbart haben, steigt die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus inzwischen in nahezu allen Regionen Deutschlands, auch im Saarland, mit exponentieller Dynamik an. Inzwischen ist die Zahl in Deutschland bereits auf über 16.000 an nur einem Tag angestiegen.
Binnen einer Woche sind die Corona-Neuinfektionen im Saarland von Rekord zu Rekord angestiegen. Das Gesundheitsministerium meldete am vergangenen Mittwoch 281 positive Tests im Saarland. Damit wurden binnen einer Woche im Saarland 1.411 neue Fälle nachgewiesen – der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Das Ministerium meldete zudem, dass die Zahl der Verstorbenen um drei weitere auf 184 angestiegen ist. Der sogenannte 7-Tage-Inzidenz-Wert (Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner) ist auf 188,49 gestiegen.
Im Landkreis St. Wendel sind am vergangenen Mittwoch 27 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Allein in der Gemeinde Tholey waren es 5 Neuinfektionen.
Dieser rasante Anstieg führt dazu, dass von zahlreichen Gesundheitsämtern eine vollständige Kontaktnachverfolgung nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems ist in ernster Gefahr. Das Virus breitet sich ungebremst aus.
Ich bin allen Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde Tholey dankbar, die bis zum jetzigen Zeitpunkt mit Umsicht und Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten haben. Dadurch konnte bislang Schlimmeres in unserer Gemeinde verhindert werden.
Da das Virus aber nicht vor Gemeindegrenzen halt macht, müssen alle Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde, im Landkreis, im Saarland und im gesamten Bundesgebiet einen weiteren Schritt zurück gehen und die Kontakte auf das geringste notwendige Maß reduzieren, damit die Zahl der Neuinfektionen wieder auf eine nachverfolgbare Größenordnung unter 50, noch besser unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche gesenkt werden kann.
Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben in einer Telefonkonferenz am Mittwoch, 28. Oktober 2020, beschlossen, dass nur durch eine erhebliche Reduzierung der Kontakte in der Bevölkerung insgesamt das Infektionsgeschehen aufzuhalten und die Zahl der Neuinfektionen wieder auf ein nachverfolgbares Maß zu reduzieren sei.
Ministerpräsident Tobias Hans gab in einer Regierungsansprache bekannt, dass die von der Bundeskanzlerin und den Regierungscheffinnen und Regierungschefs getroffenen Beschlüsse ab kommenden Montag im Saarland in einer Allgemeinverfügung zusammengefasst werden.
„Die Situation war zu keinem Zeitpunkt so ernst, wie sie heute ist“, sagte Hans am vergangenen Mittwoch. „Die getroffenen Maßnahmen werden bis Ende November gelten, weil uns das Geschehen sonst entgleist“, fügte Hans an.
Ich bin mir als Bürgermeister der Gemeinde Tholey bewusst, dass die Beschränkungen für die Mitbürgerinnen und Mitbürger eine große Belastung darstellen werden. Ich trage aber auch eine große Verantwortung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern in meiner Gemeinde und bitte Sie, die beschlossenen Maßnahmen mit Weitsicht und Verständnis zu unterstützen und einzuhalten.

Ergänzend zu den bisherigen Beschlüssen, werden ab Montag, 2. November bis Ende November folgende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist daher ab sofort nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes jedoch in jedem Falle maximal mit 10 Personen gestattet. Dies gilt verbindlich und Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen werden entsprechend von den Ordnungsbehörden sanktioniert.

Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- zu verzichten.

Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören:
– Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen, Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.
– Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
– Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen, f. Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
– Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt

Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist.

Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält.

Schulen und Kindergärten bleiben offen. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

Die vollständige Verordnung finden Sie im Internet auf www.tholey.de sowie auf den Gemeindeseiten in den sozialen Netzwerken.
Auch auf der Internetseite der Landesregierung können Sie unter www.corona.saarland.de
aktuelle Meldungen zum Thema Coronavirus im Saarland nachlesen.

Ich kann nur weiterhin an Sie alle appellieren, sich an die bestehenden Regelungen zu halten. Sie dienen dazu, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.
Lassen Sie uns zusammenhalten und gemeinsam durch diese Krise kommen!

Bitte leisten Sie darum ihren Beitrag und meiden Sie soziale Kontakte, wo immer dies möglich ist.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Allen ein schönes Wochenende, eine gute Woche und bitte:
Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister
Hermann Josef Schmidt