Bürgermeister Hermann Josef Schmidt wendet sich an die Vereine in der Gemeinde Tholey
22. Oktober 2020
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
1. Oktober 2020

Soforthilfe für die Partnergemeinde Alto Feliz

Mund-Nasen-Bedeckungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschickt

Als die Gemeinde Tholey vor knapp 2 Jahren die Partnerschaft mit der südbrasilianischen Gemeinde Alto Feliz feierlich beschlossen hatte, war noch nicht im Entferntesten daran zu denken, dass die Welt im Jahre 2020 von einer Virus-Pandemie heimgesucht werden würde. Die Erinnerungen an die gegenseitigen Besuche der Familien und Freunde aus den jeweiligen Partnergemeinden sollten eigentlich zeitnah fortgeführt und die Freundschaft vertieft werden, aber Corona hat diesem Vorhaben einen rostigen Riegel vorgeschoben. Brasilien war in den Medien eine der Regionen auf der Welt, die die Pandemie besonders hart getroffen hatte und das Virus breitete sich ungebremst und mit verheerenden Folgen bis in die entlegendsten Gebiete des Landes aus.

„Vom ersten Tag der Partnerschaft an pflegen die Gemeinde Tholey und die Gemeinde Alto Feliz einen regen Austausch und informieren sich gegenseitig über die Lage und die Entwicklung in der jeweiligen Partnergemeinde“, so Bürgermeister Hermann Josef Schmidt. „Die Grundvoraussetzung einer Partnerschaft zwischen zwei Gemeinden stand von  Anfang an unter einem guten Stern“, fügt der Tholeyer Bürgermeister an. Dies zeigte sich Ende Juni dieses Jahres wieder, als der Bürgermeister von Alto Feliz, Paulo Mertins, und Verwaltungs-Sekretär Fernando Martiny mit einem Hilferuf auf Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und die Gemeinde Tholey zukamen. In einer Email hatten die beiden politisch Verantwortlichen aus Alto Feliz um Unterstützung in der schwierigen Corona-Krise gebeten. Dem Wunsch nach einer größeren Stückzahl an Mund-Nasen-Bedeckungen kam Hermann Josef Schmidt als Bürgermeister der Gemeinde Tholey gerne nach.

Da sich die Gemeinde Tholey im Bereich Nachhaltigkeit mehr und mehr engagiert, wurde mit dem ENGAGEMENT  GLOBAL, Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt (SKEW) in Bonn im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin das kommunale Corona-Solidarpaket 2020 für eine Förderung des interkommunalen Hilfsprojektes als Partner gewinnen.

Insgesamt wurden 250 FFP2-Masken zur Unterstützung öffentlicher Einrichtungen wie z.B. Rathaus, Kindergarten, Schulen und Altenbetreuung versandt, sowie 1.500 waschbare, wiederverwendbare und somit nachhaltige Mund-Nasen-Bedeckungen aus Stoff mit Gummizug für die Ausgabe an die Bevölkerung in Alto Feliz. Die Kosten für diese Anzahl an Mund-Nasen-Bedeckungen von rund 3.400 Euro werden zu 100 Prozent von  ENGAGEMENT  GLOBAL, Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt (SKEW), übernommen.

In der Gemeinderatssitzung vom 26. August 2020 wurde darüber hinaus beschlossen, dass die Gemeinde Tholey diesem Paket noch weitere 500 waschbare,  wiederverwendbare Mund-Nasen-Bedeckungen aus Baumwolle mit Gummizug für die Ausgabe an die Bevölkerung auf eigene Kosten hinzugegeben wurde.

Hermann Josef Schmidt wandete sich in einem Brief an Bürgermeister Paulo Mertins und gab den Wunsch mit der Lieferung dieser Grundausstattung an Mund-Nasen-Bedeckungen aus, „dass sie den Menschen in der Gemeinde Alto Feliz helfen soll, die Corona-Pandemie gesund zu überstehen bzw. dass sich die Pandemie gar nicht erst weiter ausbreitet.“

Mit diesem Wunsch ging aber auch die Bitte einher, dass mit dieser Lieferung die Idee, wiederverwendbare Mund-Nasen-Bedeckungen aus Stoff zukünftig eigenständig zu produzieren, an die in Alto Feliz ansässigen Nähereien oder auch Privatpersonen heranzutragen. „Damit soll bereits in naher Zukunft sichergestellt werden, dass in der Gemeinde Alto Feliz eine ausreichende Anzahl an Mund-Nasen-Bedeckungen für die Bevölkerung bereitgestellt werden kann, vor allem auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit“, so Hermann Josef Schmidt weiter. Denn dies sei ein wichtiger Schritt in der Eindämmung der Corona-Pandemie. Zudem soll ein die Grundausstattung an Mund-Nasen-Bedeckungen dabei helfen, dass bei weiteren lokalen Corona-Ausbrüchen eine Ausdehnung der Pandemie verhindert wird.

Die Lieferung der Pakete nach Brasilien, die am 28. August per Post verschickt wurden, gestaltete sich aber nicht so einfach, denn neben einer reinen Reisedauer von mindestens 18 Werktagen, müssen Lieferungen auch den Weg durch den Inlandszoll in Brasilien gehen, der seine Zeit in Anspruch nahm.

Am vergangenen Wochenende kam dann aus Alto Feliz die freudige Nachricht, dass die beiden Hilfspakete in der Gemeindeverwaltung angekommen sind. Paulo Mertins und Fernando Martiny waren sichtlich glücklich über die Lieferung und bedankten sich bei Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und der Gemeinde Tholey für die Unterstützung. „Wir sind überglücklich, dass wir mit dieser Grundausstattung an Mund-Nasen-Bedeckungen für unsere öffentlichen Häuser und auch für die Bevölkerung einen wichtigen Schutz zur Eindämmung der Pandemie erhalten haben“, so Bürgermeister Paulo Mertins. Fernando Martiny schloss sich den Worten des Verwaltungschefs an und ergänzte, „dass der freundschaftliche Akt aus der Gemeinde Tholey zeige, wie verbunden die beiden Partnergemeinden miteinander sind und dass eine solche „iwwerscheene“ Geste ein weiterer Grundstein für die Entwicklung der interkommunalen Partnerschaft zwischen der Gemeinde Tholey und Alto Feliz darstellt“.

Das Projekt „Bereitstellung von Mund-Nasen-Bedeckungen für die Partnergemeinde in der Gemeinde Tholey in Alto Feliz, Brasilien“ wird gefördert durch ENGAGEMENT  GLOBAL, Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt (SKEW) in Bonn im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin.