Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
1. Oktober 2020
Süßigkeiten sammeln an Halloween von Haus zu Haus: Nicht verboten, aber muss das in Coronazeiten unbedingt sein?
27. Oktober 2020

Neue Bauplätze auf dem einstigen Hartplatz in Hasborn

Mit einem symbolischen Spatenstich haben in Hasborn-Dautweiler die Arbeiten zur Erschließung des Neubaugebietes auf dem früheren Hartplatz in der Straße „Am Waldstadion“ begonnen.

„Bis ins vergangene Jahr nutzten die Fußballer des SV Rot-Weiß Hasborn den Platz für ihre Spiele. Mit ihrem neu gebauten Kunstrasenplatz neben dem bestehenden Rasenplatz konnte sich der Verein einen Traum erfüllen und wir haben die Möglichkeit hier Bauland für junge Familien zu schaffen. Damit haben viele Beteiligte etwas davon“, freute sich Bürgermeister Hermann Josef Schmidt. Wie er erklärte, werden auf dem einstigen Sportplatz zwölf Baugrundstücke für Einfamilienhäuser entstehen. Hinzu kommt ein Baugrundstück für ein Mehrfamilienhaus.

Die Verkehrsanbindung wird über die Straße „Am Waldstadion“ erfolgen. Dazu wird eine asphaltierte Wohnstraße mit einer Länge von rund 130 Metern und einer Breite von sechs Metern gebaut, an deren Ende eine Wendeanlage liegt. Des Weiteren werden  eine Stichstraße mit einer Länge von rund 30 Metern und einer Breite von 4,50 Metern, ein Fußweg mit Verbundsteinen mit einer Länge von 30 Metern und eine Treppenanlage für die Erreichbarkeit sorgen.

Linksseitig der Straßen wird der Versorgungsstreifen angelegt. In diesen werden die Leitungen für Strom, Wasser und Telekomunikation verlegt. Als Bauherr der Erschließungsmaßnahme fungieren wird die KDT Kommunale Dienste Tholey GmbH. Geschäftsführerin Anne Klesen teilte mit, dass es

für die Grundstücke bereits eine Vielzahl an Interessierten gibt. Entscheiden über die Vergabe wird der Ortsrat von Hasborn-Dautweiler. Ortsvorsteher Martin Backes zeigte sich sehr erfreut darüber, dass schon bald wieder neue Baugrundstücke in Hasborn-Dautweiler zur Verfügung gestellt werden können. „Der Ortsrat wird Kriterien für die Vergabe festlegen und dann entscheiden. Wir freuen uns auf diese Aufgabe.“

Mit der Durchführung der Baumaßnahme beauftragt wurde die Backes Bauunternehmung AG & Co. KG, die plant, die Arbeiten bis zum Frühjahr des kommenden Jahres abschließen zu können, wie Sebastian Backes ankündigte.

Die Ingenieurleistungen übernimmt die Lengert Ingenieure GmbH aus Tholey, die Durchführung der Rück- und Abbrucharbeiten der einstigen Vereinsräume die Alois Gihl GmbH aus Eppelborn.

Das Investitionsvolumen für die gesamte Maßnahme beträgt insgesamt rund 750.000 Euro.