Klimawandel und Borkenkäfer setzen dem Wald zu
23. Januar 2020
Mängelmeldungen per App oder Internetbrowser direkt ins Rathaus
23. Januar 2020

Neujahrsempfang für das Bohnental Bürgermeister loben bürgerschaftliches Engagement

 Der Bohnentaler Neujahrsempfang, zu dem die beiden Bürgermeister der Gemeinden Tholey und Schmelz, Hermann Josef Schmidt und Wolfram Lang, gemeinsam mit den Bohnental-Ortsvorstehern alljährlich einladen, ist mittlerweile zu einer schönen und beliebten Tradition geworden. Schauplatz war in diesem Jahr das die Mehrzweckhalle in Scheuern, wo die zahlreichen Gäste wieder einmal deutlich machten: Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist groß und es wächst!

 In den vergangenen Jahren wurden bereits zahlreiche Projekte in den einzelnen Dörfern und für das gesamte Tal mit großem bürgerschaftlichem Engagement umgesetzt, wie der Bau von Schutzhütten oder die Eröffnung des „Bohnentalwanderweges“. Herausragenden Maßnahmen waren sicherlich auch die Eröffnung des Bohnentaler Dorfladens oder der Wanderoase in Scheuern.

In ihren Reden dankten Hermann Josef Schmidt und Wolfram Lang allen Beteiligten, die sich ehrenamtlich für das Bohnentalprojekt engagieren und stellten bereits verwirklichte und geplante Vorhaben für das Bohnental vor.

 Nachdem man sich in den ersten Jahren der Infrastruktur gewidmet hatte, geht es nun verstärkt immer mehr darum, den Austausch und das Miteinander im Bohnental zu fördern.

Ein positives Beispiel dafür sind die „Bohnentaler Muskel(t)tiere“. Ziel dieses Projektes ist es, das gesellschaftliche und nachbarschaftliche Engagement in den fünf Bohnentalorten zu stärken. Ob es dabei um die Mitnahme zum Einkaufen, Bringdienste, Fahrten zu Behörden oder zum Arzt, die Pflege rund ums Haus oder kleinere Reparaturen geht: Die „Muske(l)tiere“ haben mittlerweile ein breites Spektrum an Hilfsangeboten, für das mittlerweile ein Pool von zahlreichen Ehrenamtlern zur Verfügung steht.

Vorgestellt wurde beim Neujahrsempfang die „Bohnentaler Häuserchronik“, die der 1995 gegründete „Historische Verein Bohnental e.V.“ heraus gebracht hat.

Es ist mittlerweile die 13. Publikation der Heimatforscher, für die die Autoren Alois Johann und Edwin Warken über Jahre hinweg Listen ausgewertet, Archive durchforstet und viele Bilder, Daten und Informationen über die alten Häuser im Bohnental zusammengetragen und aufgeschrieben haben. Denn viele Häuser des Bohnentals sind steinerne Zeugen der Vergangenheit. Sie erzählen von den Besonderheiten und Geschichten der Gebäude, von den Menschen, die darin lebten und leben und von dem nicht immer einfachen Dasein im Bohnental. Gewürzt wurde das Werk mit vielen historischen Bildern und den Erklärungen der Hausnamen.

Der Soziologe Dr. Armin Kuphal, der das Bohnentalprojekt wissenschaftlich begleitet, stellte den „Bohnentaler Staffellauf“ vor: Dabei geht es nicht um sportliche Betätigung, sondern um die Frage, wie es in Vereinen oder Verbänden weitergehen kann, wenn die jetzige Führungsgeneration das Zepter aus der Hand legt.

Gerade kleine Orte, wie im Bohnental, leben vom Wirken ihrer Vereine und Verbände. Immer weniger junge Menschen wollen jedoch scheinbar Verantwortung übernehmen. Aber ist das wirklich so? Vor diesem Hintergrund soll im Bohnental untersucht werden, wie das Problem, in Vereinen Nachfolger für Vereinsvorstände zu finden, angegangen werden kann. Hierzu sollen u.a. Vereine und Verbände befragt werden, um schlussendlich einen Handlaungsleitfaden zu erarbeiten.

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Musikverein „Harmonie“ Scheuern.