Neue Trinkwasserspender für die „Villa Wusel“ und die „Schlaumäuse“
28. November 2019
Gemeinde Tholey engagiert sich!
28. November 2019

Kontinuität an der Spitze im Löschbezirk Scheuern-Neipel Boris Paulus bleibt Löschbezirksführer - Michael Klesen und Danny Jung sind Stellvertreter

Die turnusgemäße Wahl der Löschbezirksführung stand auf der Tagesordnung der Hauptversammlung des Löschbezirkes Scheuern-Neipel im Feuerwehrgerätehaus Scheuern.
Bürgermeister Hermann Josef Schmidt konnte bei seiner Begrüßung erfreut feststellen, dass von den aktuell 29 aktiven Mitgliedern 26 seiner Einladung gefolgt waren. Nur drei fehlten aus nachvollziehbaren Gründen.
Aus der Mitte der Versammlung wurde der seit 2013 amtierende Löschbezirksführer Boris Paulus (38) erneut für dieses Amt vorgeschlagen. In geheimer Wahl wurde der Brandmeister einstimmig wieder gewählt. Paulus gehört der Feuerwehr seit der Jugendfeuerwehr im Jahre 1991 an.
Im Anschluss stand die Wahl der Stellvertretung an. Zuvor hatten die Aktiven entschieden, dafür zwei stellvertretende Löschbezirksführer zu wählen. Damit soll den immer größer werdenden Anforderungen im Ehrenamt und den Führungsaufgaben Rechnung getragen werden.
Gewählt wurden Michael Klesen (35), seit 2013 bereits Stellvertreter und seit 1993 Mitglied in der Feuerwehr, sowie Danny Jung (31), seit 1999 in der Feuerwehr und bisher Gerätewart im Löschbezirk.
Bürgermeister Schmidt überreichte unmittelbar im Anschluss die Ernennungsurkunden.
Ebenso vollzog er Beförderungen vom Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann. Dies waren: Kai Blug, Pascal Spindler, Daniel Werny sowie Christian Schmidt.
Im Verlauf der Versammlung hatte der Bürgermeister zudem mitgeteilt, dass die Löschbezirke Scheuern-Neipel und Überroth-Niederhofen eine freiwillige Fusion beider Löschbezirke anstreben.
Hierfür wurden bereits die Gespräche unter den aktuell handelnden Führungskräften und den Mannschaften geführt und die ersten Weichen gestellt.
Hermann Josef Schmidt begrüßte diesen eingeschlagenen Weg mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen im Ehrenamt und dem demographischen Wandel.
Ein erster Schritt hierzu ist die Erstellung eines gemeinsamen Übungsplanes.
Landesbrandinspekteur Timo Meyer, Kreisbrandinspekteur Dirk Schäfer sowie Wehrführer Heiko Schäfer richteten Grußworte an die Anwesenden und informierten über anstehende Themen aus Gemeinde, Kreis und Land. Gleichzeitig begrüßten alle Redner die Entscheidung der Löschbezirke zur freiwilligen Fusion und sagten ihre Unterstützung in diesem Prozess zu.
Der kommissarische Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Klaus-Peter Schorr, zeichnete Armin Nagel für 50-Jahre und Ewald Nagel für 65 Jahre Zugehörigkeit in der Feuerwehr aus. Hierbei handelt es sich um Vater und Sohn. Erfreulich ist, dass auch der Enkel in diesem Jahr auf 25-Jahre Feuerwehrzugehörigkeit zurückblicken kann.
Neben den 29 Aktiven gehören neun Mitglieder der Alterswehr sowie 22 der Jugend- und 12 der Bambinifeuerwehr dem Löschbezirk Scheuern-Neipel an.