Erfolgreiches Tholeyer Team beim Saarland-Staffel-Triathlon
12. September 2019
Bürgermeister und Ortsvorsteher starten Unterschriftenaktion für einen neuen Geldautomaten im Bohnental
12. September 2019

Theatervereine inszenierten humorvolle Zeitreise Gelungene Premiere eines Stationentheaters auf dem Schaumberg

„Toll gespielt“, „Richtig lustig“ „Gelungene Veranstaltung“, die mehr als 200 Besucher überboten sich in ihrem Lob  für das gelungene Stationentheater auf dem Schaumberg .

Der Theaterverein Edelweiss Hasborn, der Theaterverein Rampenfieber Bohnental und der Theaterverein Theley  setzten gemeinsam die neue Idee eines Stationentheaters um . Dabei wurde an mehreren Schauplätzen entlang der Tholixrunde gespielt.

Die stattliche Besucherzahl wurde von den Legionären des Theleyer Theatervereins auf den Weg gebracht, auf dem sie allerhand Abenteuerliches und Merkwürdiges erlebten. Denn viele Märchengestalten tummelten sich auf der Tholixrunde und freuten sich über eine milde Gabe.

Am Klapperstorchenstein inszenierte der Theaterverein Edelweiss Hasborn die erste Station. Schon von weitem war das Krähen von Troubadix zu hören, den die vielen Zuschauer zu Höchstleistungen anspornte.  Asterix , Obelix und Miraculix  höchstpersönlich gaben sich beim Klapperstorchenstein die Ehre, um den Schaumberg gegen die Römer zu verteidigen. Sie brauten einen Trank des Vergessens für die römischen Soldaten, damit sie auf  die Frage „Wem gehört der Schaumberg“ die richtige Antwort gaben:  „Den Galliern“. 6 Mal mussten die Gallier ihre äußerst humorvolle und lustig inszenierte Geschichte spielen.

Auf dem Plateau wurden die Besucher ins Mittelalter entführt. In die Zeit, als die Gräfin von Schauenburg einen Turm auf dem Schaumberg bauen ließ. Dass da selbstverständlich die Bohnentaler Selbermacher gefragt waren, war allen klar. Zur Freude der Zuschauer und zum Leidwesen der Bauherren legten nicht alle den gleichen Fleiß an den Tag und die Tollpatschigkeit eines Arbeiters  führte dazu, dass der fast fertige Turm zusammenkrachte. Aber die Bohnentaler hatten sogar für dieses Desaster einen Plan B. Einen neuen Entwurf, der schließlich auch das Gefallen der Gräfin fand und auch heute noch zu sehen ist. Der ursprüngliche Entwurf – so munkelt man –soll nach Paris verkauft worden sein. Der Theaterverein Rampenfieber Bohnental hatte für diese Inszenierung eine aufwendige Kulisse aufgebaut und die Geschichte mit tollen Schauspielern und sehr viel Witz  inszeniert.  Auch sie mussten ihre Geschichte mehrfach spielen.  An der letzten Station vor dem Schaumbergtum, fesselte Märchenerzähler Arno Jos Graf mit der „echten“ Geschichte von den Türmen auf dem Schaumberg .

„Ich bin richtig stolz auf unsere Theatervereine, die diese tolle Aktion so gekonnt umgesetzt haben“ Bürgermeister Hermann Josef Schmidt war sichtlich beeindruckt von der Leistung der Tholeyer Theatervereine . „Hier hat alle gepasst: die Idee, die Kulissen, die Umsetzung. Vielen Dank allen, die mitgewirkt haben“.

An den verschiedenen Stationen wurden Spenden gesammelt, die die Theatervereine der Stiftung Kinder und Jugend der Gemeinde spenden. Insgesamt 400 € kamen dabei zusammen.

Die Akteure:

Theaterverein Theley: Benno Wittler, Dennis Bard

Theaterverein Edelweiß Hasborn: Annabelle Backes, Klaus Backes, Konrad Keßler, Thomas Alles, Daniel Mauer, Christian Schneider, Tina Müller, Tobias Scheid, Silke Johann, Laura Meier, Lenya Guckeisen, Finley Schütz, Marie Heck, Lylou Alt, Marie Johann, Marvin Dostert, Lisa Biesel, Lynn Reiter, Benjamin Biesel, Lily Dostert, Paula Johann, Joshua Kläser, Jolie Heckmann, Stefanie Guckeisen

Theaterfreunde Rampenfieber Scheuern: Stephan Klein, Aline Hornetz, Annemarie Groß, Benedikt Groß, Gaby Wild, Esther Neis, Ella Dillenburger, Carlotta Wild, Jule Klein, Marie Türk, Lena Türk, Christina Dillenburger, Arno Jos Graf, Andreas Groß und Helmut Busch