Mit Ultraschall-Detektor und Fledermaus-Rucksack
23. Mai 2019
Daniel Klesen berichtete von seiner Reise „Per Anhalter um Welt“
23. Mai 2019

Vom Bergmann zum Staatsmann Der Initiator der Krieger-Gedächtnis-Kapelle auf dem Schaumberg prägte  die saarländische Geschichte 

„Vom Bergmann zum Staatsmann, eine Jahrhundertbiografie“ hatte Paul Burgard seinen Vortrag über Bartholomäus Koßmann betitelt, der in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eppelborn und der Bartholomäus Koßmann-Stiftung im Tholeyer Rathaus stattfand.

Der saarländische Historiker sparte nicht mit Lob für den 1883 in Eppelborn geborenen Politiker, der in der Völkerbundsverwaltung des Saargebietes von 1919 bis 1935  eine entscheidende Rolle spielte :“ Mehr saarländische Geschichte kann in einer Person nicht vereint sein“. Sein Vortrag zeichnete die Konturen einer faszinierenden Persönlichkeit nach, eines Selfmade Mannes , der sich jeder Einordnung verweigerte.  Vor 100 Jahren war der Eppelborner Abgeordnete Mitbegründer der ersten deutschen Demokratie. Aber auch für die Tholeyer Geschichte ist er von großer Bedeutung. Als das Saargebiet 1920 durch den Versailler Vertrag für fünfzehn Jahre vom Deutschen Reich abgetrennt und dem Völkerbund unterstellt wurde, war er von 1924 bis 1935 der einzige Saarländer in der internationalen Regierungskommission.  In dieser Zeit initiierte er  einen Bauverein, um anstelle der alten Bauruine des Kaiser-Wilhelm-Gedächtnisturmes  eine Krieger-Gedächtniskapelle auf dem Schaumberg  zu errichten, ein  Mahnmal für die Opfer des 1.Weltkrieges.

Die durch Krieg und Besatzung traumatisierte Bevölkerung sollte durch ein Mahnmal auf dem Schaumberg einen Gedenkort für die Weltkriegsgefallenen erhalten. Am 24.08.1930 erfolgte die feierliche Einweihung des Turmes.

Auch nach dem zweiten Weltkrieg war der christlich geprägte Politiker an einer für die Gemeinde Tholey wichtigen Entwicklung beteiligt: der Wiederbesiedelung, der Abtei, für die er sich gemeinsam mit anderen engagierte.

„Trotz all seiner Verdienste ist Bartholomäus Koßmann im Saarland nicht sehr bekannt“, stellte Burgard fest. „Dies sollte sich ändern!, fordert der Historiker .

Diesem Wunsch schließen sich auch drei Enkel Bartholomäus Koßmanns an, die ebenfalls an der Veranstaltung teilnahmen.  Christoph Koßmann, Franz-Peter Koßmann und Michael Jung  bereicherten  die Veranstaltung durch ihre sehr persönlichen Erinnerungen und Erlebnisse mit ihrem Großvater.

Dr. Paul Burgard ist als Mitarbeiter des Saarländischen Landesarchivs für Bildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, er hat mehrere Bücher zur saarländischen Geschichte veröffentlicht.

Vom Bergmann zum Staatsmann Der Initiator der Krieger-Gedächtnis-Kapelle auf dem Schaumberg prägte  die saarländische Geschichte " data-info-url="http://ct.de/-2467514" data-backend-url="https://www.tholey.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/backend/index.php" data-temp="/tmp" data-ttl="60" data-service="" data-services='["facebook","info"]' data-image="" data-url="https://www.tholey.de/2019/05/23/vom-bergmann-zum-staatsmann/" data-lang="de" data-theme="color" data-orientation="horizontal">