11. Gitarrentage für Kinder und Jugendliche
2. Mai 2019
Der Besuchermagnet bekommt einen neuen Anziehungspunkt
2. Mai 2019

„Rendezvous mit Europa“ Gelungene Premiere des ersten Europafestes auf dem Schaumberg

      Schüler, Politiker, Musiker und Künstler brachen am vergangenen Sonntag auf dem Schaumberg facettenreich ihre Lanze für Europa. „Rendezvous mit Europa“ lautete das Motto des ersten Europafestes. Der Schaumberg als deutsch-französische Begegnungsstätte bot sich selbstredend als Schauplatz der Veranstaltung an. „Wir haben dieses Fest konzipiert, weil wir uns gemeinsam für ein geeintes Europa stark machen müssen. Vor dem Hintergrund der globalen Entwicklungen müssen wir Frieden, Freiheit und Sicherheit in Europa schützen“, so Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt in seiner Begrüßung im Himmelszelt.

Als Schirmherr des Europafestes betonte Landtagspräsident Stephan Toscani in seinem Impulsvortrag, dass es möglich sei, Europäer zu sein und sich gleichzeitig auf seine nationale und regionale Identität zu besinnen. „In der stürmischen Wetterlage des Weltgeschehens ist die EU uns ein schützender Schirm und sichert unser Lebensmodell, das uns hier gut und privilegiert leben lässt“, so Toscani. „Wir müssen uns Gedanken machen, was bedeutet Europa für uns und wie wollen wir Europa künftig gestalten“ mit diesen Worten leitete Kathrin Mikulcic von der Union Stiftung die Podiumsdiskussion mit Schülern und Politikern ein.

Im Podium stellten sich Roland Theis (CDU) und Christian Petry (SPD) dem Gedankenaustausch mit Schülern des Hochwaldgymnasiums Wadern. Redegewandt und engagiert moderierten Emily Vontz und Lizanne Johann die Diskussion. Die Schüler hatten aktuelle Themenblöcke wie Umweltschutz und Urheberrechtsform auf die Tagesordnung gesetzt. „Wie kann man Jugendliche für die europäische Idee begeistern?“ fragte die 18-jährige Emily Vontz zu Beginn in die Runde. Die Jugend mit konkreten Themen ansprechen lautete das Rezept von Roland Theiss. Christian Petry mahnte daran zu erinnern, dass Europa unsere Freiheiten und unseren Frieden schütze. Die Friday-for-Future-Bewegung begrüßten beide Politiker. „Wir müssen aber versuchen, unsere Umweltpolitik mit der Arbeitswelt unter einen Hut zu bringen“, so Christian Petry. „Die von jungen Menschen ausgehende Initiative ist ein wichtiger Beitrag zur politischen Debatte und hat viele Menschen sensibilisiert. Jetzt muss jeder von uns überlegen, was er im Kleinen für den Umweltschutz tun und sein Verhalten ändern kann“, ergänzt Roland Theis. Als bekennende Social Media-Generation brannte den Schülern das Thema Urheberrechtsreform besonders unter den Nägeln und sie äußerten Befürchtungen, durch die Einführung von Uploadfiltern in ihrer Freiheit eingeschränkt zu werden. Wortmeldungen aus dem Publikum bezeugten das große Interesse an den europäischen Themen.

Nach dem intellektuellen Gedankenaustausch ging es nachmittags künstlerisch weiter mit der Musicalvorführung von Grundschülern aus Theley und Hasborn. Gemeinsam mit Marion Ritz-Valentin und der Band „Ene, mene, mix“ hatten sie das Musical „Europa, das sind wir“ einstudiert. Die Schüler luden das Publikum zu einer musikalischen Reise durch Europa ein. Zwischen den Liedern ließen einzelne Schüler in ihren kurzen Vorträgen die geschichtliche Entwicklung Europas Revue passieren. Mit Rock und Pop aus aller Welt sorgte auch die Band „DENAlly“ für internationales Flair im Himmelszelt und spielte bekannte Songs zum Mitsingen und Mitklatschen. Sängerin Allegra Bartnicki interpretierte die Lieder mit ihrer unverwechselbaren Stimme auf ihre ganz eigene Art und Weise, musikalisch begleitet von Dorothee und Erhard Henkes und Nicolas Lauck.

Das Freiburger Comedy-Duo „extraart“ setzte mit seiner Clownerie einen humorvollen Schlussakkord. Ganz ohne Worte begeisterten Bernd Schwarte und Fabian Flender das Publikum mit ihren witzigen Nummern. Ob bei Jonglage, Akrobatik oder Zauberei, die Comedians kamen ganz ohne Worte aus und ließen Mimik und Gestik für sich sprechen. „Passend zu unserem Thema Europa wollte ich eine Aufführung im Programm haben, die international verständlich ist. Was passt da besser als solch eine Show ohne Worte“, so Jutta Backes-Burr, die Kulturbeauftragte der Gemeinde Tholey. Besonders Fabian Flender zog kleine und große Besucher mit seiner umwerfend komischen Mimik in seinen Bann.

Das erste Europafest auf dem Schaumberg war eine rundum gelungene Premiere. Die Besucher konnten das Programm mit allen Sinnen genießen, denn immer wieder strömte von draußen ein Hauch von süßlichem Duft frisch gebackener Crêpes ins Himmelszelt und bereitete den Besuchern  ein französisches Dufterlebnis, während sich auf der Bühnenfläche das international angehauchte Programm entfaltete.

Das Europafest war eine Kooperationsveranstaltung der Gemeinde Tholey mit der Stiftung europäische Kultur und Bildung, dem Centre europeen Robert Schumann, „europe direkt Saarbrücken“ und der Union Stiftung.