„Rendezvous mit Europa“
2. Mai 2019
Auf Hexenspuren den Schaumberg umwandert
9. Mai 2019

Der Besuchermagnet bekommt einen neuen Anziehungspunkt Schaumberg Alm wird ab Juli in alpenländischem Ambiente wieder eröffnen

Der Schaumberg ist ein Besuchermagnet und ein Ort der Begegnung.“ Mit diesen Worten charakterisiert Bürgermeister Hermann Josef Schmidt den Hausberg des Saarlandes, der pro Jahr bis zu 200.000 Gäste lockt.

Auch die Schaumberg Alm, der Gastronomiebetrieb auf dem Schaumberg, habe sich in den zurückliegenden Jahren gut entwickelt. „Die Möglichkeiten dort mit rund 50 Sitzplätzen im Inneren waren dem Ansturm aber nicht mehr gewachsen“, so Hermann Josef Schmidt.

Das wird aber bald vorbei sein: Im Juli wird auf dem Plateau die neue Schaumberg Alm eröffnen. Der Betreiber, die Schaumberg Alm GmbH & Co. KG, die zur Manin Gastro Group gehört, baut auf ca. 600 Quadratmetern ein Hüttenensemble in südbayerischer Anmutung, das bis zu 800 Personen (200 im Innen- und 600 im Außenbereich) Platz bietet. Es besteht neben dem bereits bestehenden Gebäude aus einem Anbau – einer original südbayerischen Altholzalm. Die LEG Saar leistet mit der Co-Finanzierung hier einen wortwörtlich beträchtlichen Beitrag für den saarländischen Tourismus.

Cornel Hahnenberg, Geschäftsführer Manin Gastro Group, begründete den Einstig auf dem Schaumberg mit dessen Bedeutung für die Region: „Es ist der Ort, den wir seit Kindheitstagen kennen und an dem wir künftig Gäste willkommen heißen dürfen.“

Das bestehende Gastrogebäude erfüllte allerdings nicht mehr die Anforderungen als überregionaler Event-Ort. Das neue Konzept liefert Optimierung durch Anbau einer 200 Quadratmeter großen Almhütte und einer Erweiterung des Bestandsgebäudes um ca. 230 Quadratmeter für den Küchen- und Schankbereich. Das Dach der Almhütte und das umlaufende Pultdach des Umganges werden mit Holzschindeln eingedeckt. Holzfenster und Holzklappläden ergänzen das Gesamterscheinungsbild. Jeweils im Osten und Westen werden eine Sonnenterrasse und ein Biergarten angegliedert.

Die Gesamtinvestition liegt bei ca. 1,6 Millionen Euro, welche die LEG Saar zusammen mit der Schaumberg Alm leistet.

Dabei übernimmt die LEG mit 700-000 bis 800.000 Euro die Kosten für das Gebäude während Manin in die Ausstattung investiert. Als Pächter der Deutsch-Französischen Begegnungsstätte Schaumberg GmbH, (in der Verantwortung des Landkreises St. Wendel und der Gemeinde Tholey) verpachtet die Landesentwicklungsgesellschaft ihrerseits den Komplex an die Schaumberg Alm GmbH & Co. KG.

Dazu der LEG Saar-Aufsichtsratsvorsitzende sowie Staatssekretär und Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten des Saarlandes, Roland Theis: „Die Schaumberg Alm ist ein beeindruckendes Aushängeschild für die gesamte Region. Ich freue mich über diesen Beitrag zur Weiterentwicklung des Tourismus im Saarland. “

Valentin Holzer, LEG Saar Geschäftsführer ergänzte: „Als Partner der Städte und Gemeinden widmet sich die LEG auch den unterschiedlichsten touristischen Entwicklungsthemen. Dass wir auch dieses Projekt durch unsere Co-Investition Hand in Hand mit der Kommune und den privaten Betreibern realisieren können, freut uns sehr.“

Auch Landrat Udo Recktenwald freute sich über die neue Schaumberg Alm: „Neben dem Bostalsee ist der Schaumberg der zweite touristische Leuchtturm des St. Wendeler Landes steht. Mit der neuen Alm erfährt der Schaumberg eine weitere Aufwertung, die Besucher aus nah und fern anziehen wird. “

Zu dieser Entwicklung wird sicherlich auch beitragen, dass die Betreiber die unterschiedlichsten Veranstaltungen planen. Auf der Speisekarte stehen alpenländische Schmankerln und Köstlichkeiten direkt aus der Region. Es auch die Möglichkeit geben, Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenfeiern zu veranstalten.

Zum Stamm-Personal der Schaumberg Alm werden 20 bis 25 Leute gehören, hinzu kommt noch einmal die gleiche Anzahl an Aushilfen.

Hermann Josef Schmidt freut sich bereits auf die Eröffnung:

Ich bin sicher, dass die Schaumberg Alm mit dem Einstieg der Gastro-Gruppe Manin einen großen Aufschwung erleben wird. Dazu trägt nicht nur das gastronomische Knowhow der neuen Verantwortlichen bei, sondern auch die Umgestaltung und Erweiterung.

Mit der LEG Saar konnte ein kompetenter und zuverlässiger Partner gefunden werden, dem ich für sein Engagement danke. Die Gäste dürfen sich auf die Wiedereröffnung der Schaumberg Alm freuen. Von ihrer neuen Strahlkraft mit dem alpenländischen Flair wird ein positiver Impuls für die gesamte Region ausgehen.“